Rostwasser und Schlamm

Ursachen für Rost-und Schlamm-Systemwasser in Heizungs- und Kälteanlagen

Es gibt bestehende und neue Heiz- und Kältekreisläufe die betrieben werden. Generell kann man davon ausgehen, dass wenn rostiges und schlammiges Systemwasser (in der Anlage) vorhanden ist, dass Luft im System vorhanden ist. 

Rostwasser ist nicht von Anfang an in der Anlage vorhanden, sondern wird durch Korrosion* (z.B. durch die Zerstörung von Metall – umgangssprachlich Rost) hervorgerufen. Oftmals ist der Sauerstoffgehalt und der pH-Wert des Wassers die Ursache für die Korrosion in der Anlage. Rostwasser und Schlamm können grosse negative Einflüsse auf die Anlage und den Betrieb haben. Bei einer Fussbodenheizung kann die Wärme nicht mehr korrekt abgegeben werden und der Raum wird nicht genügend warm, oder im Kältekreislauf verschmutzt die Übertragerfläche und im besten Fall der Schmutzfänger, was zu Störungen an der Anlage führen kann.

Damit das nicht passiert/verringert wird, gibt es klare Richtlinien zur “Befüllung von Heizungs- und Kälteanlagen mit Wasser”. So besagt die SWKI Richtlinie BT102-01, dass die Anlage vor Inbetriebnahme zu spülen ist und je nach Anlage und Material ein pH-Wert des wassers im System einzuhalten ist. Das Speisewasser (Rohwasser – Hahnenwasser) und Anlagewasser muss mit den entsprechenden Massnahmen behandelt und protokolliert werden. Natürlich müssen im Betrieb auch vorhandene Leckagen zeitnah beseitigt werden, damit der Lufteintritt in das System verhindert werden kann.

Nähere Details können im nachfolgenden Merkblatt der Suissetec nachgelesen oder gerne können weitere Informationen bei mir angefragt werden.

* Nebst der Sauerstoffkorrosion können auch andere Korrosionsarten auftreten, sind jedoch seltener der Fall.

Schreibe einen Kommentar

*

code

Menü schließen